Schulleiter: Andreas Gathmann

Stellvert.Schulleiter: Willi Gauß

 

Sekretärinnen:

Ulrike Klose & Sabine Dorniak

Telefon: 07472/9387-0      

 

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Als Schmankerl vor dem feiertagsbedingt verlängerten Wochenende fand am vergangenen Freitag ein Event für unsere Oberstufenschüler statt, bei dem das Thema Studienorientierung großgeschrieben wurde. Die Veranstaltung gliederte sich dabei in zwei Teile:

Zunächst referierten sechs Studien- und Ausbildungsbotschafter über Orientierungsmöglichkeiten und Entscheidungshilfen bezüglich der Studien- und Ausbildungswahl, stellten Unterschiede zwischen den Hochschularten vor und zeigten Finanzierungsmöglichkeiten auf. Im Anschluss gab es für unsere Schülerinnen und Schüler Gelegenheit, persönliche Fragen und Anliegen mit den Studienbotschaftern zu besprechen. 

Für den zweiten Teil der Studien- und Berufsorientierungsveranstaltung konnten Frau Haas, Initiatorin der jährlich stattfindenden Orientierungsveranstaltung, und Frau Thun erneut zahlreiche ehemalige Schülerinnen und Schüler des Paul-Klee-Gymnasiums gewinnen, welche über ihren Werdegang, d.h. die Zeit zwischen Abitur und Studium sowie das Studieren selbst berichteten. Dabei war ein breites Spektrum von Fachrichtungen vertreten, wie z.B. Medizin, International Management, Luft- und Raumfahrttechnik, Erziehungswissenschaften, Polizeivollzugsdienst, Wirtschaftsinformatik, Erziehungswissenschaften, Jura, Politik- und Verwaltungswissenschaften oder Sonderpädagogik.

Unsere Schüler wählten im Vorfeld je nach Interessenlage selbst, mit welchen Ehemaligen sie im Speed-Dating-Format gerne sprechen wollten. So weckte ein Ehemaliger mit 'Leben' als Ausbildungs- bzw. Studienrichtung großes Interesse bei unseren zukünftigen Abiturienten - angesichts der Tatsache, dass sich dahinter ein unkonventioneller Werdegang verbirgt, dessen Ausgangs- und Mittelpunkt eine Weltreise mit zahlreichen wertvollen Erfahrungen darstellt, nur verständlich. 

Weitere Impressionen gibt´s hier, zum Tagblatt-Artikel kommen Sie hier.

 

 

Das Paul-Klee-Gymnasium nahm in diesem Schuljahr zum ersten Mal am bundesweiten Projekt „Juniorwahl“ teil. Alle Schüler der Jahrgangsstufen 8 bis 12 hatten sich zunächst mit dem Thema „Bundestagswahl 2017“ im Gemeinschaftskundeunterricht beschäftigt.

Als Höhepunkt des Projektes wurden die Schüler dann an die Wahlurne gerufen. Im Vorfeld hatten in jeder Klasse zwei Wahlhelfer ein Wählerverzeichnis angelegt und jedem ihrer Mitschüler eine Wahlbenachrichtigungskarte ausgehändigt. Diese musste am vergangenen Donnerstag zusammen mit einem gültigen Ausweis im Wahllokal „Raum der Stille“ vorgezeigt werden. Von den 314 Wahlberechtigten Schülern des PKG gaben schließlich 288 ihre Stimme ab : eine Wahlbeteiligung von beachtlichen 91,7 %.

Nachdem Luca Ziegler als letzter Schüler der 9c seinen Stimmzettel in der Wahlurne untergebracht hatte, machte sich der Wahlvorstand mit Lars Biedermann, Sascha Wächter (beide K2), Robin Müller, Sebastian Huber (beide 10c), Oskar Utz und Ansgar Wender (beide 8c) an das Auszählen der Stimmen. Um 16.47 Uhr konnte schließlich das amtliche Endergebnis der Juniorwahl am PKG bekanntgegeben werden.


Neuntklässler Enes Gül gibt seine Stimme ab,
die Wahlhelfer Jonas Möllenbeck und Virginia Caristia aus der 8. Klasse sorgen dafür, dass die Wahl korrekt abläuft. 
Zum Artikel des Schwäbischen Tagblatts geht es hier.

 

Die erste Lateinstunde hat mir sehr gut gefallen, denn Latein ist die Mutter vieler Sprachen und es ist interessant, wie viele deutsche Wörter aus dem Lateinischen entstanden sind. Ich bin gespannt, was wir über die Menschen und ihr Leben im alten Rom vor etwa 200 Jahren erfahren werden.

Jule Schäfer, 5b

 

In der ersten Lateinstunde haben wir bereits einige leichte lateinische Wörter ins Deutsche übersetzt und viele Länder in Europa kennengelernt, in denen noch heute eine romanische Sprache gesprochen wird, wie zum Beispiel Spanien. Zur Zeit der Römer gab es noch Sklaven. Wir haben uns im Buch eine Familie mit zwei Sklaven angeschaut und besprochen, wie sie im Lateinischen heißen. Dann waren die ersten beiden Lateinstunden auch schon vorbei. 

Chiara Kranz, 5b

 

 

 

Am Freitag, 14.07.17, sind wir, die Klasse 5b, von der Schule aus mit Frau Baumann und Frau Zimmermann zum Marktplatz in Rottenburg gelaufen. Wir haben dort an einer Bücherkette teilgenommen. Es sind noch viele andere Klassen aus anderen Schulen gekommen, sogar das Fernsehen, der SWR, war da. Eine Bücherkette funktioniert so: Wir haben uns von der alten Dombücherei bis zur neuen Stadtbibliothek aufgestellt und die Bücher, die ja jetzt von der Dombücherei in die Stadtbibliothek sollten, von Hand zu Hand weitergegeben wie bei einer Eimerkette. Die Idee hatte Fanni-Mo Weiß, eine Zweitklässlerin aus der Hohenbergschule. Am Anfang des jahres schrieb sie einen Brief an den Bürgermeister, der ihrem Vorschlag, eine Bücherkette zu machen, um die ersten Bücher umzuziehen, zustimmte. Als alle Klassen auf dem Marktplatz waren, haben uns der erste Bürgermeister Herr Weigel und Fanni-Mo begrüßt. Fanni-Mo erklärte, wie alles funktioniert. Danach wurden alle Schüler auf ihren Platz gewiesen.

Als alle standen, ging es los und ein Buch nach dem anderen wanderte von Hand zu Hand von der alten Dombücherei in die neue Stadtbibliothek.

Um 10:45 Uhr waren wir fertig, sogar früher als geplant. Dann gab es noch Brezeln und Wasser oder Saft im Rathaus.


Danach durften wir nach Hause. Es war sehr schön.

Fee Weigel (Klasse 5b)