Schulleiter: Andreas Gathmann

Stellvert.Schulleiter: Willi Gauß

 

Sekretärinnen:

Ulrike Klose & Sabine Dorniak

Telefon: 07472/9387-0      

 

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Als unsere Lehrerin Frau Haas uns von dem deutschlandweiten Literaturprojekt erzählt hat, waren wir zunächst nicht allzu sehr begeistert: vier (!!) französische Romane zwischen den Herbst-und Weihnachtsferien zu lesen, kam uns doch ziemlich anspruchsvoll vor, vor allem da alle vier Romane sehr ernste Themen ansprechen, wie zum Beispiel die Krankheit Alzheimer oder das Leben eines Kindersoldaten. Allerdings haben wir uns dazu entschlossen, uns auf dieses Projekt einzulassen und im Nachhinein kann ich sagen, dass ich es nicht bereue.

Zu Beginn des ersten Buches, welches ich gelesen habe, fiel es mir noch sehr schwer alles zu verstehen und ich habe so gut wie jedes dritte Wort in den Vokabeln oder auf meiner Übersetzer-App nachgeschaut. Ich war eigentlich gar nicht motiviert, alle diese Romane zu lesen, da es ewig gedauert hat, bis mal eine Seite gelesen war. Überraschenderweise wurde es aber von Seite zu Seite besser und irgendwann habe ich kaum noch Wörter nachgeschlagen, da ich sie mir aus dem Kontext erschließen konnte. Ich war zugegebenermaßen ziemlich überrascht von mir selbst und habe immer mehr Spaß daran gehabt, die Romane zu lesen. Meiner Meinung nach hat es mein Französisch nochmal um einiges verbessert und ich habe viele auch im Alltag nützliche Vokabeln gelernt und Einblick in ganz interessante Themen gewonnen.

Bei den verschiedenen Diskussionsrunden (eine davon in unserem Kurs, zu der wir Zehntklässler eingeladen hatten, die andere in Stuttgart im Institut Français) habe ich auch sehr viel dazugelernt und vor allem Sicherheit im Sprechen gewonnen. Es war interessant, anderen Schülern zuzuhören und die eigene Meinung eben mal auf Französisch auszudrücken. Was mich persönlich erstaunt hat war, dass bei der Diskussionsrunde in Stuttgart fast ein Drittel Jungs waren, auch Klaus, der von uns in Stuttgart am besten diskutiert hat. Er durfte nach Leipzig zur Buchmesse und dort Mitte März mit Schülern und Schülerinnen aus ganz Deutschland den besten der vier Romane küren; er hat wirklich verdient gewonnen.

Meinen ganz persönlichen Vorteil ziehe ich daraus, dass ich vermutlich in Französisch Abitur machen werde und durch das Projekt schon mal etwas Sicherheit im Sprechen gewonnen habe. Allerdings ist das Projekt nicht nur für die Leute die in Französisch Abitur machen gut, sondern für alle, die ihr Französisch noch verbessern möchten oder einfach an Französisch oder französischer Literatur interessiert sind.

Dieser Link führt Sie/euch zu einer ausführlichen Bilderserie von der Landesentscheidung in Stuttgart und zu genaueren Informationen über die ausgewählten Romane: http://www.france-blog.info/category/prix-des-lyceens

Luisa Stöllger (Kursstufe 1)