Schulleiter: Andreas Gathmann

Stellvert.Schulleiter: Willi Gauß

 

Sekretärinnen:

Ulrike Klose & Sabine Dorniak

Telefon: 07472/9387-0      

 

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Kritisch und differenziert setzten sich beim 61. Schülerwettbewerb des Landtags von Baden-Württemberg die PKG-Schülerinnen und Schüler Madleine Miskovic, Ines Selesch sowie Erik Schweinbenz (alle Klasse 10a) in diesem Schuljahr mit politischen Themen auseinander. Dieses Engagement wurde nun belohnt: Erik Schweinbenz erhielt für sein zum Thema „Kinderarbeit“ gestaltetes Plakat als Träger eines Zweiten Preises das Buch „Krieg nach dem Krieg – Revolution und Umbruch 1918/18“, herausgegeben von Anton Holzer.

Madleine Miskovic und Ines Selesch erreichten unter den knapp 3500 am Wettbewerb teilnehmenden Schülerinnen und Schülern mit ihrer gemeinsam angefertigten Kurzgeschichte zum Thema „Krieg und Flucht aus Syrien“ sogar einen Ersten Preis, der ihnen am 6.Juni in einer feierlichen Stunde von der Landtagspräsidentin Aras in Stuttgart „überreicht“ wurde: Eine Bildungsreise nach Slowenien, in deren Mittelpunkt ein mehrtägiger Aufenthalt in der Hauptstadt Ljubljana mit ihrer malerischen Altstadt und mediterranem Flair steht. Zudem sind Ausflüge zu Europas größtem Karsthöhlensystem in Postojna und an den Bleder See geplant.

Attraktiv war die Teilnahme am Wettbewerb für die Schülerinnen und Schüler zudem, da sie ihre Arbeiten auch als GFS im Gemeinschaftskundeunterricht bei Herrn Euler werten lassen konnten und so mit ihrer Arbeit gleich in doppelter Hinsicht einen Erfolg erzielen konnten.

Wir gratulieren unseren Preisträgerinnen und unserem Preisträger herzlich und hoffen auch weiterhin auf ein kritisches politisches Engagement unserer Schülerinnen und Schüler.

 

 

Unsere Schule schätzt es, die Firma Somfy als neuen Kooperationspartner gewonnen zu haben. Die Klasse 9b hatte die Chance, als erste Klasse des PKG, im Rahmen des Gemeinschaftskundeunterrichts gemeinsam mit Frau Pulvermüller die Firma Somfy in Rottenburg zu erkunden.

Wir Schüler bekamen zunächst durch Herrn Sprenger, den Leiter des Personalwesens bei Somfy, allgemeine Infos  über das internationale Unternehmen Somfy sowie die interessanten und weltweit führenden  Produkte. Auch durften wir an einer Führung durch das Logistikzentrum und die Büros teilnehmen. So wurden uns eindrucksvolle und informative Einblicke in den Betriebsalltag gewährt.                  

                                        

Die drei Mitarbeiter aus dem Technik-, Logistik- und Personalmanagementbereich Herr Bölzle, Herr Götz und Herr Sprenger, stellten uns ihr Unternehmen anschaulich und interessant vor.

Doch was versteckt sich denn eigentlich hinter dem Unternehmen Somfy und welche Produkte werden hergestellt?

„Somfy ist nicht nur Somfy“, unterstrich Herr Bölzle. Somfy ist Erfinder des Motors für Rolläden und weltweit Marktführer im Bereich Antriebs- und Steuerungstechnik für Sonnenschutzlösungen, insbesondere Rollläden, Jalousien und Markisen. Und seit drei Jahren macht Somfy auch im Bereich „Smart Home“ auf sich aufmerksam.

„Heute reden wir von Smart Home“, erklärte uns Herr Bölzle. Einen neuen Produktionszweig, der die Herstellung von Steuerungen und Sensoren für Smart Home bietet. Dazu gehören Bewegungsmelder Überwachungskameras, Kopplungssysteme für Licht und Rollläden, und generell die Vernetzung vieler Geräte und deren praktische, intelligente Steuerung. Funkmotoren ermöglichen die komfortable Steuerung von Markisen, Jalousien und den weiteren Produkten per Fernbedienung. Intelligent vernetzt, lässt sich der Sonnenschutz sogar automatisch bewegen, z.B. in Abhängigkeit von der Tageszeit oder des Wetters. Auch wenn man unterwegs ist, kann man so z.B. eine Überhitzung der Räume verhindern.

Zu Beginn unseres Besuchs wurde unsere Klasse im Seminarraum herzlich begrüßt und informiert. Außerdem wurden uns Getränke angeboten, “damit es hier nicht eine trockene Veranstaltung wird“,  bemerkte Herr Sprenger spaßig. Wir erfuhren im gemütlichen Ambiente, wie aus einer Pionieridee in den französischen Alpen ein internationales Unternehmen mit ca. 1,3 Mrd. € Umsatz entstanden ist. Heutzutage beschäftigt Somfy ca. 8800 Mitarbeiter und ist in 59 verschiedenen Ländern mit 125 Niederlassungen vertreten. Herr Bölzle wies darauf hin, dass, “in Mittelamerika  alles noch in den Kinderschuhen steckt“, aber auch dieses Gebiet wird Somfy „erobern“. 

Im Jahre 1995 ist Somfy nach Rottenburg umgezogen und feiert in diesem Jahr sein 50 - jähriges Deutschland-Jubiläum. “50 Jahre sind eine sehr lange Zeit, Somfy hat eine positive und große Entwicklung vollzogen“, so Herr Bölzle.

In der Präsentation wurden uns auch die Werte der Firma näher gebracht. Somfy strebt nach außergewöhnlicher Leistung,  jedoch ist vor allem der Respekt vor den Menschen und der Vielfalt der Kulturen wichtig, da Somfy mit etlichen Mitarbeitern unterschiedlicher Länder im Bereich Produktion und Management und Marketing  zu tun hat. Somfy unterstützt auch soziale Projekte in anderen Ländern.

Anschließend wurden wir durch die Büros des Innendienstes, wo Aufträge telefonisch entgegengenommen und geprüft werden und die Räume der Abteilung “Technischer Support“ geführt. Im Bereich “Technischer Support“ werden Probleme der Kunden behoben und im “Product competence center“ findet der Austausch mit dem Hauptsitz in Frankreich und die Anpassung an den deutschen Markt statt. Im Logistikzentrum angesiedelt sind die Fachbereiche für Reklamationen, Verpackung und Weitertransport. Auf einer Lagerfläche von 4000 m² in Rottenburg lagert ein Warenwert von 14,5 Mio. Euro. Pro Tag werden bis zu 1600 Pakete verpackt.

Zum Schluss konnten wir etliche Fragen stellen, die uns unter den Nägeln brannten. Dabei erfuhren wir etliche interessante Aspekte über Ausbildungsmöglichkeiten bei Somfy sowie über Studiengänge mit dem Schwerpunkt Betriebswirtschaftslehre.

Wir bedanken uns recht herzlich für die tollen Eindrücke dieses Nachmittages. Wir hoffen, dass auch noch weitere Klassen des PKG die Möglichkeit haben, einen solch lehrreichen Einblick in das Unternehmen bekommen zu können.

Ronja Münch und Amelie Schweizer

 Quelle: Schwäbisches Tagblatt, 24. Mai 2019