Schulleiter: Andreas Gathmann

Stellvert.Schulleiter: Willi Gauß

 

Sekretärinnen:

Ulrike Klose & Sabine Dorniak

Telefon: 07472/9387-0      

 

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

9. November 2018 – dieses Datum steht unter anderem für den 80. Jahrestag des Gedenkens an die Reichspogromnacht, in der Synagogen und jüdische Wohnungen durch fanatisierte Massen zerstört wurden, in der jüdische Mitbürger misshandelt, in Lager verbracht und ermordet wurden. In der noch relativ gut erhaltenen Synagoge in Baisingen sind die Spuren der Pogromnacht deutlich zu erkennen, weshalb sich dieser Ort als würdiger Rahmen der jährlichen Gedenkstunde anbietet.

Das Paul-Klee-Gymnasium leistete dieses Jahr wieder einen beeindruckenden Beitrag hierzu: Im Rahmen des Kunst-, Deutsch- und Geschichtsunterrichts wurden nicht nur sachliche Redebeiträge zum konkreten Geschehen in Baisingen 1938 einstudiert - es entstand auch eine komplette Kunst-Installation und eine sehr niveauvolle, performanceartige Auseinandersetzung mit Hetzreden heutiger rechter Politiker.

Schon am Vormittag kam SWR 4 in die Schule, um die aufführenden Schülerinnen und Schüler zu interviewen (https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/tuebingen/Synagogen-Gedenkstaette-in-Rottenburg-Baisingen-Schueler-gedenken-der-Pogromnacht-vor-80-Jahren,synagoge-baisingen-100.html). Am Abend selber zeigten unsere 10.-, 11.- und 12.-Klässler dann vor zahlreichem Publikum und im Beisein von OB Neher, wie eindrucksvoll eine feinfühlige Auseinandersetzung mit diesem Thema sein kann.

 

Zertifizierung des Paul-Klee Gymnasiums zur Fairtrade Schule

In den letzten zwei Jahren punktete das Paul-Klee-Gymnasium mit etlichen Aktionen zum Thema fairer Handel. So gibt es mittlerweile ein Fairtrade-Schulteam, das  „FairKlee Team“, welches regelmäßige Verkäufe von fair gehandelten Produkten organisiert und verschiedene Schulaktionen zum Thema Fairtrade umsetzt, wie etwa Fairtrade Fußballturniere, Fairtrade Musicals, Weihnachtsaktionen, die Fotoausstellung mit der renommierten Fotografin Taslima Akther und viele weitere Projekte. Dafür wurde das Rottenburger Paul-Klee Gymnasium am 25. 10. 2018 offiziell als Fairtrade-Schule zertifiziert.

Die Auszeichnungsfeier nutzte unser Oberbürgermeister, Stephan Neher, um uns zu beglückwünschen. In seiner Rede vor der versammelten Schule erklärte er, weshalb es wichtig sei, dass es immer mehr Fairtrade-Schools gibt. So appellierte er an die Schüler: ,,Der Markt bietet immer an, was der Kunde nachfrägt“. Damit untermauerte er die Aussage des Schulleiters Andreas Gathmann, der zuvor in seiner Ansprache stolz über die Bedeutung einer solchen Zertifizierung sprach: ,,Fairer Handel ermöglicht den Produzenten in Entwicklungsländern einen höheren Lebensstandard, Bildung für die Kinder, fördert Perspektiven und somit auch die Demokratie.“ Im Anschluss überreichte Klaus Weingärtner von der Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg der Fairtrade-Sprecherin unserer Schule, Susanne Pulvermüller, die Zertifizierungsurkunde wie auch das Fairtrade-Siegel für unsere Schule. Das  Paul-Klee Gymnasium ist nun nach der St. Clara die zweite Schule in Rottenburg, die das Siegel trägt. „Ihr habt also die Silbermedaille“, erklärte Klaus Weingärtner.  Frau Pulvermüller bedankte sich bei allen beteiligten Eltern, Schülern und Lehrern, die mitgeholfen haben, „ein Bewusstsein für Nachhaltigkeit zu schaffen, weg von der "Geiz ist geil- Mentalität", hin zu verantwortlichen Konsumenten, die die Kosten Ihres Verhaltens reflektieren“.

Zur Feier gab es fair gehandelte Artikel des Fair-Klee-Teams, wie etwa Apfel-Mangosaft, verschiedene Süßigkeiten und gesunde Riegel. Unterstützt wurde die Feier durch Thomas Micolino von der Eisdiele Rino in Rottenburg: Er gab jedem Schüler kostenlos eine Kugel  Eis aus, das er extra für die Feier mit fairen Produkten hergestellt hatte. Der Inhaber der Rottenburger Eisdiele versprach zudem, dass er ab der nächsten Saison mindestens eine Eissorte mit fair gehandelten Produkten anbieten wird. Je nach Nachfrage aber auch mehr!

Im Anschluss an die Zertifizierung besuchten etliche Rottenburger Schüler wie auch Studenten der Hochschule für Forstwirtschaft den von Martin Hurter (Bildungsreferent der Katholisch Studierenden Jugend) geleiteten Workshop „fairtrade“ am PKG um gemeinsame Aktionen zu planen.  So kamen insgesamt fast vierzig  interessierte Schüler und Studenten zusammen um gemeinsam den fairtrade Gedanken in Rottenburg umzusetzen. Dabei hatten alle Schüler zwei Aspekte im Blick: Was haben wir bisher umgesetzt und was können wir künftig durch gemeinsame Projekte erreichen? Folgende Ideen möchten die Schüler und Studenten unbedingt künftig umsetzen: Eine gemeinsame Kleidertauschparty, einen gemeinsamen Spendenlauf, Verkauf und Infostand bei Rottenburger Festen wie dem Nikolausmarkt, dem Goldenen Oktober, dem Weihnachtsmarkt und dem Neckarfest. Der Austausch war erfolgreich und die Schüler und Studenten sind begeistert von einer künftigen Kooperation. Es  wurden klare Ziele für die Zukunft gesteckt. Ein bereichernder Tag für jeden!

Dominik Urban